‍Bauanleitung ‍- ‍The ‍Kruesi ‍Guitar ‍Box ‍C112

‍Design ‍Notes

‍Für ‍den ‍Gitarristen ‍ist ‍die ‍Lautsprecherbox ‍ein ‍Teil ‍des ‍Instruments. ‍Wie ‍bei ‍einer ‍guten ‍Gitarre ‍zeichnet ‍sich ‍eine ‍gute ‍Box ‍durch ‍die ‍Ausgewogenheit ‍des ‍Klanges ‍aus. ‍Dies ‍macht ‍sich ‍u.a. ‍dadurch ‍bemerkbar, ‍dass ‍alle ‍Töne ‍gleich ‍laut ‍klingen. ‍Deshalb ‍habe ‍ich ‍die ‍Innenmasse ‍im ‍Verhältnis ‍1 ‍: ‍1.4 ‍: ‍1.9 ‍angelegt. ‍In ‍der ‍Raumakustik ‍ist ‍dies ‍ein ‍bevorzugtes ‍Verhältnis ‍für ‍Mastering-Studios ‍(angenehme ‍Modenverteilung). ‍Natürlich ‍sind ‍in ‍einer ‍Box ‍die ‍Moden ‍viel ‍höher ‍als ‍in ‍einem ‍Raum, ‍aber ‍die ‍angenehme ‍Verteilung ‍bleibt ‍dieselbe. ‍Das ‍Volumen ‍beträgt, ‍nach ‍allen ‍Abzügen ‍der ‍Baukonstruktion, ‍28 ‍Liter. ‍

‍Die ‍Box ‍ist ‍aus ‍stabilem ‍und ‍eher ‍resonanzarmem ‍18 ‍mm ‍Birkenspeerholz ‍gefertigt. ‍Es ‍empfiehlt ‍sich, ‍die ‍Schraubenlöcher ‍vorzubohren, ‍damit ‍sich ‍das ‍Holz ‍nicht ‍spaltet. ‍Für ‍die ‍Frontbespannung ‍sollte ‍kein ‍synthetischer ‍Stoff ‍verwendet ‍werden, ‍da ‍dieser ‍die ‍Spannung ‍an ‍warmen ‍Sommertagen ‍schnell ‍verliert.

‍Das ‍Gehäuse ‍ist ‍mit ‍einem ‍Stoff ‍(Vinylüberzug ‍oder ‍ähnlich) ‍überzogen. ‍Dafür ‍wurde ‍die ‍Box ‍komplett ‍mit ‍einer ‍Heissleimpistole ‍eingestrichen ‍und ‍den ‍Leim ‍anschliessend, ‍mit ‍Hilfe ‍eines ‍Heissluftföhns ‍und ‍Spachtel, ‍glatt ‍gestrichen. ‍Zusammen ‍mit ‍dem ‍Heissluftföhn ‍lässt ‍sich ‍das ‍Vinyl ‍ganz ‍leicht ‍aufziehen ‍und ‍für ‍Korrekturen ‍wieder ‍lösen. ‍Insgesamt ‍verhält ‍sich ‍diese ‍Heissleim-Vinyl-Schicht ‍wie ‍eine ‍resonanzdämmende ‍Schwerdämmfolie.

Krusi-Box-C112

Die Innenkannte des Frontbespannungsrahmen ist abgerundet um unnatürliche Klangbeugungen zu vermeiden.

C112 Front

Der Lautsprecher ist von aussen angebracht. Dies verhindert Phasenauslöschungen, die durch Schallreflektionen an der Wandbreite entstehen. Zudem ist die Box einfacher zu mikrofonieren.

Viele Gitarrenlautsprecher sind für die Montage von innen konstruiert und haben deshalb einen hohen Schaumstoffrand. Zurückschneiden des Schaumstoffs vermeidet unnatürliche Klangbeugungen.

Moden sind in den Ecken am stärksten. Die Dämmmatte sollte dort gut angebracht sein (nicht in der Mitte des Raums). Achtung: Zuviel Dämmmaterial verdirbt den Klang.

C112 Back

Decke und Boden haben, wegen ihrer grossen Fläche, die Tendenz mitzuschwingen und somit Resonanzen zu verursachen. Um dies zu verhindern, ist ein Stabilisator in der Flächenmitte angebracht. Vorsicht: Stabilisator etwas nach hinten versetzen, damit der Lautsprecher nicht ansteht.

Diese Box produziert einen ausgewogen und definierten Klang. Verglichen mit einer offenen 1 x 12“ Box ist der Ton klarer und druckvoller im Bassbereich. Mein Lautsprecherfavorit ist der Celestion G12H. Dieser produziert einen angenehmen und trotzdem durchsetzungsfähigen Ton.

>>> Download: Bauplan, Stückliste...(PDF).

>>> Meinungen, Anregungen und Bauerfolge 

Viel Spass beim Bauen!

Kontakt

Senden Sie eine E-Mail 

oder

schreiben Sie eine Mitteilung mit dem Kontaktformular.

Facebook
Instagram @

copyright © Andreas Kruesi, sound-design.ch

Diese Website verwendet Cookies. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.